Mac OS X als Entwicklungsumgebung

Ich möchte heute einen kleinen Einblick geben mit welchen Werkzeugen ich so tagtäglich arbeite. Bei meiner Arbeit geht es hauptsächlich um die Entwicklung von Webapplikationen und wie es dem Titel zu entnehmen ist arbeite ich unter Mac-OS-X. Ich bewege mich dabei im Java- und Javascript-Ökosystem, also Grails, Groovy, Tomcat, JQuery und AngularJS sind so einige Stichwörter.

Aber jetzt zur Auflistung meiner wichtigsten Werkzeuge:

Forklift

Forklift ist ein klassischer Dateimanager mit mehreren Ansichten. Er unterstützt die Tastenkombination des uralten Norton Commanders (oder Midnight Commanders), die in meinem Gehirn immer noch fest verdrahtet sind. Und was mir eigentlich noch wichtiger ist, er unterstützt alle wichtigen Remote-Protokolle (FTP, SFTP, SMB, usw.). Beim Kopieren werden alle Dateien in einer Warteschlange eingereiht und man kann weiterarbeiten. Zum Hin- und Herschieben von Dateien zwischen verschiedenen Rechnern genau das Richtige.

Kostenpflichtig (20$) unter http://www.binarynights.com/

IntelliJ IDEA

IDEA ist meine zentrale Entwicklungsumgebung, in der ich meine Webapplikationen programmiere. Solange man nicht zu viele Projekte geöffnet hat und die Quellcodedateien nicht zu groß werden ist IDEA auch eine recht flotte Umgebung. Beeindruckend an IDEA ist der Funktionsumfang. Man muss nicht 20 Plugins installieren, wie es bei Eclipse notwendig ist, um ordentlich arbeiten können. Beispielsweise gibt es eine ordentliche und umfangreiche Unterstützung für Groovy, GIT und Grails.

Kostenlos in der Community-Edition oder kostenpflichtig in der Ultimate-Edition (89€ Academic, 179€ Personal License) unter http://www.jetbrains.com/idea/

Sublime 2

Man muss nicht immer eine Gigabyte große IDE starten, um eine kleine HTML-Datei zu bearbeiten. Dafür gibt es kleine schlanke Texteditoren. Man Favorit für solche Aufgaben ist Sublime 2. Der Editor startet sehr schnell und bietet Syntax-Highlighting für jede erdenkliche Sprache an. Beachtenswert ist die dicke Scrollbar auf der rechten Seite. Sie zeigt das Gesamtdokument stark verkleinert an und erleichtert so die Navigation. Die Funktionalität lässt durch Plugins stark erweitern.

Sublime 2 zum Testen (später 70$) unter http://www.sublimetext.com/2

Parallels Desktop

Als Entwickler von Webapplikationen muss man nach wie vor seine Anwendung auf unterschiedlichen Browsern, Versionen und Betriebssystemen testen. Anstatt mehrere Rechner zu nutzen greift man lieber zu einer Virtualisierungssoftware. Ich habe mich für Parallels Desktop entschieden. Egal welches Betriebssystem (WinXP bis Windows 8 oder Ubuntu Desktop / Server)  es hat bis jetzt alles funktioniert. Es gibt sicherlich auch kostenlose Alternativen, die ähnlich gut funktionieren.

Kostenpflichtig (80€) unter http://www.parallels.com/de/products/desktop/

(Es gibt manchmal Aktionen oder andere Online-Shops, bei denen es wesentlich günstiger angeboten wird)

Gimp

Einfache Bildbearbeitungsfunktionen macht der Entwickler auch mal selbst und da ich unter Windows bereits mit Gimp gearbeitet habe bin auch auch dabei geblieben. Die Installation auf einem Mac ist zum Glück auch seit der Version 2.8.2 einfacher geworden, d.h. es ist keine X11-Umgebung mehr notwendig.

Mac-Download kostenlos (Open source) unter http://gimp.lisanet.de

Dropbox

Um Dateien auf verschiedenen Rechnern synchron zu halten nutze ich Dropbox. Dieses Programm (bzw. Online-Dienst) bietet 2GB kostenlosen Speicherplatz in der Cloud und funktioniert bei mir auf allen Rechnern (Mac, Windows und Ubuntu) extrem zuverlässig. Man kann Dateien und Ordner auch für andere zum Lesen oder zum Schreiben freigeben.

Preise und Download unter https://www.dropbox.com

BoxCryptor

Dropbox speichert alle Dateien in der Amazon-Cloud. Wie sicher die Dateien vor Fremdzugriffen sind oder wie gut deutsche und europäische Datenschutzrichtlinien unterstützt werden sind schwierige Fragen. Ich habe mich jedenfalls entschieden wichtige Daten in meiner Dropbox zu verschlüsseln und nutze dafür BoxCryptor.

Kostenlos bei privater Nutzung unter https://www.boxcryptor.com/?lang=de

Google Chrome

Einen Browser hat jeder auf seinem Rechner. Aber den Google Chrome möchte ich trotzdem erwähnen, da ich mit den Entwicklertools am besten zurechtkomme. Egal, ob man ein paar Styles testen möchte, sich die übertragenen Dateien mit HTTP-Header anschauen möchte, die gesetzten Cookies überprüfen möchte oder Logausgaben prüfen möchte, es geht alles irgendwie sehr einfach und intuitiv.

Download unter http://www.google.de/intl/de/chrome/browser/

Werkzeuge des Betriebssystems

Mac-OS X bietet selbst viele Werkzeuge, die zu meinem Werkzeugkasten gehören:

  • Mail
  • Kontakte
  • Erinnerungen (Hiermit verwalte ich meine ToDo-Listen)
  • Notizen (für Gedankensammlungen)
  • Terminal
  • Screenshot (Shift-⌘-3 oder Shift-⌘-4 für Ausschnitt auswählen)

Es gibt sicherlich noch viele andere Programme, die alles besser, günstiger und schneller erledigen. Aber vielleicht konnten sie ja ein paar Anregungen für Ihren Arbeitsalltag mitnehmen.